Print Logo

13. Workshop der Panelsurveys im deutschsprachigen Raum (05./06.03.2019)

Der Workshop der Panelsurveys im deutschsprachigen Raum richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die Panelstudien planen und durchführen. Im Rahmen des Workshops besteht die Möglichkeit, aktuelle Themen und Befunde der Umfrageforschung sowie diesbezügliche praktische Fragen in Form von Vorträgen zu behandeln. Die präsentierten Themen sollen dabei explizit in einem Bezug zu der Erhebung von Panelstudien stehen. Sehr gerne können in diesem Zusammenhang auch die Konzeption und/oder erste Ergebnisse neuer Panelstudien vorgestellt werden. In diesem Jahr würden wir uns besonders über Einreichungen zum Thema DSGVO/Datenschutz/Anonymisierung und Erfahrungen zu den diesbezüglichen praktischen Herausforderungen im Hinblick auf die Organisation von Panelstudien freuen. Es sind jedoch, wie auch in den vergangenen Jahren, alle Beiträge im Kontext der Durchführung, Weiterentwicklung und Auswertung von Panelsurveys sehr willkommen.

Eine Anmeldung für den Workshop ist weiterhin möglich.

Pre-Workshop »Datenaufbereitung und Dokumentation« (04./05.03.2019)

Wie auch in den vergangenen Jahren findet im Vorfeld des Panelworkshops der Datenproduktionsworkshop statt. Ziel des Workshops ist es, den Austausch über Fragestellungen und Herausforderungen in der Datendokumentation und -produktion in sozialwissenschaftlichen Längsschnittstudien zu befördern. Wie üblich wird der Workshop nach dem Modell der Open Space Technology durchgeführt. Im Rahmen dieses Modells wird sich die Veranstaltung inhaltlich selbst organisieren und lebt von der aktiven Gestaltung der Teilnehmenden. Für eine erfolgreiche Durchführung bietet es sich daher an, sich bereits im Vorfeld Gedanken über Themenfelder zu machen, die im Rahmen des Workshops diskutiert werden können. Das Format richtet sich an Mitarbeitende in sozialwissenschaftlichen (Längsschnitts-)Studien, die operativ mit der Datendokumentation und Datenproduktion beschäftigt sind und hat einen mehr oder weniger festen Teilnehmerkreis, der selbstverständlich für sinnvolle Ergänzungen offen ist.

Programm

Pre-Workshop »Datenaufbereitung und Dokumentation«

 Montag
04. März 2019
12:00 - 13:00
Registrierung und Imbiss
13:00 - 13:30
Begrüßung
13:30 - 15:00
Session I
15:00 - 15:30
Kaffeepause
15:30 - 17:30
Session II
19:00
gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)
  Dienstag
05. März 2019
09:00 - 10:30
Session III
10:30 - 11:00
Kaffeepause
11:00 - 12:30
Session IV
12:30 - 13:15
Mittagsimbiss

 

13. Workshop der Panelsurveys im deutschsprachigen Raum


Der Abstractband zum Workshop steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

  Dienstag
05. März 2019
12:30 - 13:15
Registrierung und Mittagsimbiss
13:15 - 13:30
Begrüßung durch die wissenschaftliche Geschäftsführung des DZHW
Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans
13:30 - 15:30
»Datengenerierung in den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften: Austausch zu Bedarfen und Erwartungen an eine Nationale Forschungsdateninfrastruktur und zum Planungsstand von KonsortSWD«
Mathias Bug (Rat SWD)

»National Academics Panel Study (Nacaps) - Eine Panelstudie zum wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland«
Kolja Briedis, Ulrike Schwabe, Uwe Ruß, Andreas Sarcletti, Susanne Redeke (Nacaps - DZHW)

»Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Planungen zum Neustart des Generations and Gender Survey und Ergebnisse der Pilotstudie«
Detlev Lück, Almut Schumann, Robert Naderi, Martin Bujrad & Norbert Schneider (GGS - Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB))

»Der Einfluss wiederholter Messungen auf die Datenqualität in Panelbefragungen von Kindern und Jugendlichen«
Sven Stadtmüller, Andreas Klocke, Andrea Giersiefen & Robert Lipp (FZDW)
15:30 - 16:00
Kaffeepause
16:00 - 18:00
Datenschutz in Zeiten der DSGVO

»(Neue) Anforderungen der DSGVO – Ein Praxisbericht aus den Panelsurveys (NEPS, INSIDE, ReGES) am LIfBi«
Antonia Schier, Florian Bains & Jutta von Maurice (NEPS, INSIDE, ReGES - LIfBi)

»Informierte Einwilligung: Best Practice für datenschutzkonforme Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten unter der EU-DSGVO«
Johann Carstensen, Martin Fuchs, Nadin Kastirke, Ulrike Schwabe (DZHW)
19:00
Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)
  Mittwoch
06. März 2019
09:00 - 11:00
»Analysepotentiale des Deutschen Zwilingsfamilienpanels (TwinLife)«
Martin Diewald, Volker Lang, Bastian Mönkediek & Lena Weigel (TwinLife - Universität Bielefeld, Universität des Saarlandes)

»What They Believe is what you get: the Role of Interviewer Expectations for Respondents’ Nonresponse to Income and Asset Questions«
Sabine Friedel (SHARE - Munich Center for the Economics of Aging (MEA), Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik)

Hinweis: Der Vortrag von Sabine Friedel muss leider ausfallen.

»Gründe für die Nichtteilnahme im DZHW-Promoviertenpanel – Ergebnisse einer mixed-mode Nonresponder-Befragung«
Susanne de Vogel, Gesche Brandt, Kolja Briedis & Steffen Jaksztat (Karrieren Promovierter - DZHW)

»Die SOEP-Lesben-Schwulen-und-Bisexuellen-Stichprobe (SOEP-LGB)«
David Richter (SOEP - DIW)
11:00 - 11:30
Kaffeepause
11:30 - 12:30
Push-to-Web-Strategien

»Die Umsetzung eines Push-to-Web-Ansatzes im Rahmen des Mixed-Mode-Panels der German Longitudinal Election Study (GLES)«
Joss Roßmann, Irina Bauer, Hannah Bucher & Marie Kühn (GLES - GESIS)

»Wie lassen sich Mail-Mode-Panelisten von einem Wechsel ins Internet überzeugen?«
David Bretschi & Ines Schraurer (GESIS Panel - GESIS)

»Auffrischungsstichprobe des German Internet Panel«
Ulrich Krieger (GIP - SFB 884 Universität Mannheim)

Diskussion Push-to-Web-Strategien
12:30 - 13:00
Abschlussdiskussion
13:00
Ende der Veranstaltung
13:15 - 15:00
Möglichkeit zum Treffen der Projektleitungen

 

Anmeldung

Die Anmeldung ist abgeschlossen.
Wir freuen uns über das große Interesse an der Veranstaltung und zahlreiche Anmeldungen!

 

Veranstaltungsort

Beide Veranstaltungen finden im Veranstaltungszentrum »Rotation« in den ver.di-Höfen statt.

Adresse:
Veranstaltungszentrum »Rotation« in den ver.di-Höfen
Goseriede 10
30159 Hannover

Anreise

Das Veranstaltungszentrum »Rotation« liegt im Herzen von Hannover nur 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Es empfiehlt sich eine Anreise mit dem ÖPNV:
- Bis Hannover Hauptbahnhof, dann zu Fuß über die Kurt-Schumacher-Straße zur Goseriede
- Oder: Stadtbahn 10 oder 17 vom Bahnhofsvorplatz bis Haltestelle Steintor
- Oder: U-Bahn 4, 5, 6 oder 11 von der Haltestelle Kröpcke bis Haltestelle Steintor

 

 

 

Unterkunft

Da zeitgleich eine Messe in Hannover stattfindet, sind die Hotels in der Stadt stark nachgefragt.
Wir bitten Sie, frühzeitig eine Unterkunft zu buchen und weisen zudem darauf hin, dass mit erhöhten Übernachtungskosten zu rechnen ist.

Angebote für Hotelzimmer finden Sie z. B. hier: booking.com, hrs.de, trivago.de
Alternative Übernachtungsmöglichkeiten bieten z. B. folgende Dienstleister: Airbnb, FeWo-direkt